Meine Hobbyzucht

Leben mit behinderten Nymphen

Was, behinderte Nymphen? Gibt's das?
Natürlich gibts das!
Teilweise ist es die Schuld der Besitzer, bzw. Vorbesitzer, die den Vogel so unfachmännisch stutzen, das er nie wieder fliegen kann, ihn jahrelang in einem winzigen käfig halten, das die Muskulatur stark verkümmert.... und natürlich auch noch Blindheit, die aber auch vom Alter kommen kann.
Beide Arten von Behinderungen(natürlich gibts da noch mehr!) sind bei mir vertreten, und das in zwei Vögeln:
Zu ihrer  Vorgeschichte:
Lucky:
Lucky ist 14 Jahre alt, und lebte bereits drei Jahre in einem Gasthaus, bis ich ihn entdeckte.
sofort habe ich meine Mutter bequatscht, den Kleinen herauszuholen- 3 Wochen später zog er bei uns ein.
Das Wasser war tiefgrün, und roch wie... unvergleichlich, Futter hatte er kaum noch.
Er hackte, war ganz böse, und saß in seiner Käfigecke.
Er stank nach Rauch, genauso wie der Käfig. Hineingreifen konnte ich nur mit Handschuhen, aus Angst vor seinem Schnabel.
Das ist jetzt ein paar Monate her, nun hat er sich das erste mal von mir kraulen lassen, mit der Nase habe ich ihn am Kopf und im Nacken gekrault. Das alles habe ich allein damit erreicht, ihn in Ruhe zu lassen.
Nie hätte ich gedacht, das ein so aggressiver Vogel so lieb wird- er verträgt sich trotz seiner 14 Jahre Einzelhaft gut mit den anderen. Für mich ist Lucky wieder mal ein Beispiel dafür, dass auch Vögel mit Partner  zahm werden- und das jeder Vogel nach langer Einzelhaltung verpaarbar ist.
Das einzige was ihn sichtlich stört, ist seine Flugunfähigkeit und Halbblindheit. Aber er trägts mit Fassung und macht das beste aus seinem neuen Leben.

Rosi:
Sie ist 13 Jahre alt, wurde wohl auch diese Zeit lang in einem winzigen Wellensittichkäfig gehalten, bis die Vorbesitzerin sie entdeckt, befreit und über eine Suchanzeige meinerseits zu mir gegeben hat.
Sie kann nicht fliegen, hat stark verkümmerte Flügel, einer war wohl auch mal gebrochen und wurde nicht behandelt. Sie hat in Lucky ihre große Liebe gefunden und weicht ihm nicht von der Seite.

Lucky's Geschichte wurde in der WP- Wellensittich und Papageienmagazin (Ausgabe 6/2009) veröffentlicht unter dem Titel "Lucky's spätes großes Glück"!

Käfigausstattung für behinderte Nymphen:
Ich gehe jetzt mal von flugbehindert und blind aus.
Es ist ganz einfach- viele Sitzstangen, Leitern vom Boden hoch, damit sie leichter raufkommen, Futter-, und Wassernapfstelle nie verändern. Vor allem sollte man darauf achten, dass sie nie ohne Aufsicht außerhalb des Käfigs unterwegs sind. Die Stellen unter dem Aufenthaltsort der Vögel sollten gepolstert sein, damit bei einem Sturz, der bei flugunfähigen und leicht tollpatschigen Vögeln vorkommt, nichts schlimmes passieren kann.
So halte ich es.
Wenn Sie ebenfalls behinderte Vögel und Fragen haben, mailen sie mich an, ich helfe gerne!
johanna.fue@gmx.at

Ich hoffe, alle, die das hier lesen, und einen Einzelvogel bei sich sitzen haben, begreifen, das ihr Vogel niemals alleine sein darf, es muss immer ein zweiter Vogel dabei sein- außer der Mensch hat ihn so ruiniert das er keinen anderen mehr akzeptiert...

Heute waren schon 1 Besucher (9 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=